Aktuelles

Liebe Besucher*innen,

das RJM ist geöffnet!

Gemäß der neuen NRW-Verordnung gilt ab dem 24.11.2021 die 2G-Regel, das heißt, es dürfen nur geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher mit entsprechendem Nachweis ins Museum.

Als öffentliche Einrichtungen sind die Museen der Stadt Köln an die Coronaschutzverordnung gebunden. Insbesondere ist darauf hinzuweisen, dass in den Museen auch weiterhin Maskenpflicht gilt.

Bitte unterstützen Sie uns aber auch in anderen Bereichen des Hygieneschutzes dabei, die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, wir freuen uns auf Sie!

Ihr RJM-Team


Die nigerianische Künstlerin Peju Layiwola beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit geraubten Kulturgütern aus dem Königreich Benin. "Benin 1897" ist der Name des autonomen Raums, den Peju Layiwola für RESIST! Die Kunst des Widerstands kuratiert hat.

 

„Eine Gruppe junger Tänze*innen führt mit ihrer eigenen Interpretation der Kunst des Widerstands durch „RESIST! Die Kunst des Widerstands“. Regisseur Young-Jean Maeng schafft mit seinem Einblick in die Fragmente aus 500 Jahren antikolonialen Widerstand, koloniale Unterdrückung und ihre Auswirkungen bis heute eine Momentaufnahme der experimentellen Ausstellung, der diese überdauern wird. Die virtuelle und durch die Choreographie ausdrucksstark geführte Begehung von „RESIST!“ nimmt den Kampf der Menschen, die auf unterschiedlichste Weise Widerstand geleistet haben und deren Geschichten bis heute kaum erzählt oder gehört werden, auf.“

 

RESIST! CONVERSATIONS ALL IN ONE : verfügbar auf unserem YouTube-Kanal

Welche Widersprüche verbergen sich in den Fundamenten des „ethnologischen Museums“? Wie können wir sie überwinden und die Grundlagen für eine neue Museumsethik schaffen? Im Rahmen der Ausstellung RESIST! Die Kunst des Widerstands, einer experimentellen Ausstellung über 500 Jahre antikoloniale Kämpfe im Globalen Süden, hat das RJM zu einem Diskussionsabend mit internationalen Sprecher*innen und Kämpfer*nnen eingeladen. Restitution, Reparation und Partizipation standen im Mittelpunkt der Debatte. Mit Ciraj Rassool (Südafrika), Nana Oforiatta Ayim (Ghana), Bénédicte Savoy (Frankreich), Andreas Görgen (Deutschland), Peju Layiwola (Nigeria), Esther Utjiua Muinjangue (Namibia), Ida Hoffmann (Namibia), Elizaveta Khan (Deutschland), Uyi Nosa-Odia (Nigeria). Moderiert von Rahab Njeri (Deutschland). Musik von Rokia Bamba (Belgien).

Die Debatte ist online auf unserem RJM-YouTube-Kanal verfügbar!

 


GEGENBILDER | COUNTER IMAGES

ab 3. Dezember 2021

Fast 200 Jahre nach ihrer Erfindung ist die Fotografie zu einem globalen Medium geworden. Noch nie waren so viele Bilder im Umlauf und zu keiner Zeit wurden tagtäglich so viele Bilder produziert und in Umlauf gebracht wie heute. Unsere neue Reihe "GEGENBILDER | COUNTER IMAGES", die von einem vielfältigen Rahmenprogramm rund um das Thema fotografische Bilder und visuelle Archive für Erwachsene sowie für Kinder und Jugendliche begleitet wird, ist gestartet.


Das Thema Restitution wird momentan weltweit diskutiert. Gemeinsam mit der Universität zu Köln haben wir im Sommer 2019 dazu eine Veranstaltung mit dem kamerunischen Historiker Achille Mbembe angeboten, die Sie sich hier noch einmal anschauen können: https://youtu.be/oY5iUx4hz5M

 

Treffen Sie unsere Live-Speakers in RESIST!

Durch neue partizipative und inklusive Vermittlungsformate sollen die Themen der Ausstellung "RESIST! Die Kunst des Widerstands" mit Hilfe von Live-Speakers vertieft, soll mit den Besucher*innen das Thema Widerstand auf unterschiedliche Weise besprochen, bearbeitet und reflektiert werden.

Unsere Live-Speakers sind zu diesen Zeiten für Sie da:

Mittwoch, Samstag, Sonntag: 14-17 Uhr

Kölntag (1. Donnerstag im Monat): 18-21 Uhr

Mehr zu unseren Live-Speakers finden Sie hier.


Jahreskarten werden verlängert!

Aus Kulanzgründen im Zusammenhang mit coronabedingten Schließungen bieten wir allen Jahreskartenbesitzer*innen, die Ihre Jahreskarten im Zeitraum 2019 /2020 bis einschließlich 15.06.2021 erworben haben, eine Verlängerung der Gültigkeit bis zum 15.06.2022 an. Dies wird unbürokratisch bei der Einlasskontrolle anerkannt.


Nachhaltigkeit im RJM

Seit Anfang 2020 beschäftigt sich eine von Nanette Snoep initiierte Arbeitsgruppe mit den Möglichkeiten einer Positionierung des RJM zu dem großen und wichtigen Themenbereich Nachhaltigkeit. Inzwischen gibt es nun ein Konzept dazu, wie Nachhaltigkeit zunehmend Teil unseres eigenen Arbeitsalltags werden kann. Im Bereich der Vermittlung wurde die Idee von Themenreihen mit Veranstaltungen und kleinen Interventionen entwickelt.

Weitere Informationen zu den Themenreihen und zu Nachhaltigkeit im RJM finden Sie hier.

Mehr Infos zu unseren Überlegungen und Ansätzen haben wir in einem Artikel für das LVR-Magazin rheinform zusammengetragen: