2. Dezember 2022 bis 10. April 2023

LOVE?

eine Werkstatt

 

Was ist Liebe?

Was hat Liebe mit Kolonialismus zu tun?

Wie hängen Liebe, Geschlechter und Sexualitäten, Rassismus und Machtverhältnisse zusammen?

Inwiefern ist Liebe politisch?

Und wie verhalten sich Liebe und Kolonialismus in ethnologischen Museen zueinander?

Nach der großen Sonderausstellung „RESIST! Die Kunst des Widerstands“, in der wir die Kolonialgeschichte aus der Perspektive des antikolonialen Widerstands im Globalen Süden unter die Lupe genommen hat, setzen wir uns in der experimentellen und kollektiven Werkstattausstellung „LOVE?“ mit dem Thema Liebe auseinander.

Was für die einen ewiges Glück, Geborgenheit und Zugehörigkeit verkörpert, ruft bei anderen Wut, Angst und Schmerz hervor. Was sich für die einen in der klassischen Kleinfamilie vielleicht erfüllt, wird von anderen in völlig anderen Konstellationen gesucht und gefunden.

Die Werkstatt-Ausstellung LOVE? nimmt eine queere* Perspektive ein und bürstet die „romantische“ Liebe, wie sie in vielen Filmen oder Romanen erzählt wird, gegen den Strich. In Form von Workshops, Talks, Performances, Happenings, Lesungen, Film-Screenings und weiteren Aktionen hinterfragt LOVE? unter anderem binäre Geschlechterkonstruktionen, denen zufolge es nur die zwei Geschlechter „Mann“ und „Frau“ gibt. Ausgehend von der Kritik an der heterosexuellen Norm und am Konzept der Monogamie befragt LOVE? das politische und spirituelle Potential der Liebe. Welche Formen der Liebe ermöglichen das spirituelle Wachstum aller Menschen? Wo schließt die normative Liebe Menschen aus? Wie kann Liebe soziale Gerechtigkeit befördern?

Die experimentelle Werkstatt LOVE? für Jung und Alt, bietet Raum für unterschiedliche Erzählungen marginalisierter, also ansonsten eher ungehörter und missverstandener Menschen über alles was „Liebe“ betrifft und schafft insbesondere Platz für ihre Sichtbarkeit und eigene Repräsentation.

LOVE? ist eine kollektive, partizipative, interdisziplinäre und mehrstimmige Werkstatt, die während der Laufzeit weiterwächst. Innerhalb von fünf Monaten entwickeln hier unterschiedlichste Menschen der Kölner Stadtgesellschaft, lokale und globale Künstler*innen, Forscher*innen und Aktivist*innen neue Utopien der Liebe. Dabei stehen die Perspektiven von Queers of Color, und von Schwarzen queeren Menschen im Zentrum.

Der Werkstattcharakter ermöglicht einen offenen Austausch, eine liebevolle, kritische Diskussion für die Schaffung neuer Ideen und respektvoller Haltungen in Bezug auf Liebe, Geschlechter und Sexualitäten. Die Besucher*innen sind eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und auch Teil der Werkstatt LOVE? zu werden.

Was kann mensch also in der Werkstatt LOVE? tatsächlich tun? Hier sehen wir Kunstwerke, die jeden Monat weiter hinzugefügt werden, entdecken historische Objekte aus der Sammlung, hören zahlreiche Geschichten, die unsere Werkstatt schrittweise füllen. Außerdem werden wir: kochen, tanzen, schreiben, Liebesamulette basteln oder Zines produzieren. Und wir hören und produzieren Podcasts, entdecken spannende Literatur und Poesie in unserer Library oder diskutieren im LOVE-Lesekreis die Zukunft der Liebe.

Die Werkstatt LOVE? ist ein Ort fürs Sprechen lassen und Zuhören, für gemeinsame Fragen und Ver/Lernen, für Vernetzung, Zusammensein, Solidarität und für ein neues Miteinander.

LOVE? ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Amt für Integration und Vielfalt der Stadt Köln, iJuLa-Intersektionale JugendLabore im Veedel, dem Integrationshaus Kalk e.V., dem Jugendfreizeitwerk Köln e.V.

Zahlreiche Künstler*innengruppen, Kollektive und Kölner Initiativen und Projekte werden während der Laufzeit dazukommen.

Das Projekt wird großzügig gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Landschaftsverband Rheinland (LVR), der Kulturstiftung der Länder, der Stiftung der Sparda-Bank West sowie vom Programm 360° Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes.

 

*GLOSSAR

„Queer ist ein Sammelbegriff für Personen, deren geschlechtliche Identität (wer sie in Bezug auf Geschlecht sind) und/oder sexuelle Orientierung (wen sie begehren oder wie sie lieben) nicht der zweigeschlechtlichen, cis-geschlechtlichen und/oder heterosexuellen Norm entspricht.“ (Glossar Diversity Arts Culture: https://diversity-arts-culture.berlin/woerterbuch/queer

 

Weitere Infos

Kick-Off: Party mit GEEZ, Food-Performance mit Caique Tizzi, Stempelaktion mit IJuLa und weitere Überraschungen

Donnerstag, 1.12., 19 Uhr bis Mitternacht

 

Das LOVE? Werkstatt-Kollektiv:

Caroline Bräuer, Rolando Carmona, Dr. Fabiola Arellano Cruz, Marius Förster, Dominique Lucien Garaudel, Simon Hirzel, Carla de Andrade Hurst, Mirko Podkowik, Lisa Pommerenke, Aurora Rodonò, Nanette Snoep, Dr. Anne Slenczka, Timm Therre, Maike Wehnert

Das Kollektiv wird sukzessive wachsen und freut sich über weitere Freund*innen.

 

Künstler*innen während Werkstatt #1 (Dezember)

Donja Nasseri

assume vivid astrofocus (avaf; Christophe Hamaide und Eli Sudbrack)

Barbara Prézeau Stephenson

Weitere Künstler*innen kommen während der Laufzeit hinzu.

 

BBQ - der BlackBrownQueere Podcast

Dominik Dijaleu und Zuher Jazmati

Rice and Shine Podcast

Minh Thu Tran und Vanessa Vu

Podcast Acca Pilllai
mit der Folge "The Story of Sex" von Abby (keine Pronomen, they/them) und Mac (sie/ihr, she/her)

Performance Video Portraits von Amro a.k.a Aaro, Jane a.k.a Femdom und Lex.Tape konzipiert und gestaltet von Salman Abdo (Integrationshaus Kalk e.V.)

Library Hopscotch Reading Room, Berlin

 

Ausstellungsgestaltung

Running Water
Werkstatt Global

Ausstellungsgrafik

operative.space

Kooperationspartner*innen

Amt für Integration und Vielfalt der Stadt Köln

iJuLa-Intersektionale JugendLabore im Veedel

Integrationshaus Kalk e.V.

Jugendfreizeitwerk Köln e.V.

Förderer*innen

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Kulturstiftung der Länder

Stiftung der Sparda-Bank West

360° Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes

 

Programm:

Donnerstag, 1.12., 19 Uhr bis Mitternacht

Kick-Off: Party mit GEEZ, Food-Performance mit Caique Tizzi und Team, Stempelaktion mit IJuLa und weitere Überraschungen

 

Samstag, 03.12.2022, 14 Uhr

Amulett-Kreation zum Thema Liebe von Lucia Egana

Workshop

Was vertrauen wir uns an, wenn wir uns Dinge im Bezug zu Liebe wünschen? Dieser Workshop soll einen Raum für die kollektive Reflexion über verschiedene Dimensionen der Liebe aus einer antirassistischen Perspektive schaffen. Wir hinterfragen zusammen koloniale, heteropatriarchale und kapitalistische Logiken, die unsere Art, Liebe zu verstehen/zu leben, durchdringen. Und wir stellen ein eigenes Machtobjekt her, das uns emotional schützt: ein Amulett. Die Praxis des Gruppenhandwerks ermöglicht andere Denkweisen und den Austausch von Wissen und Gefühlen zu diesen Themen auf der Grundlage verkörperter Erfahrungen.

 

Donnerstag, 19.01.2023, 19 Uhr
Let’s talk about sex, habibi
Lesung mit Mohamed Amjahid

Von den erotischen Abenteuern aus »Tausendundeine Nacht« bis hin zu den Debatten nach der sogenannten Kölner Silvesternacht: Die Sexualität »orientalischer« Männer, Frauen und Queers wird immer wieder fetischisiert. Mohamed Amjahid möchte in diesem Buch einen ungetrübten Blick in die Schlafzimmer Nordafrikas werfen und mit Klischees und rassistischen Stereotypen aufräumen. Auf Basis eigener Erlebnisse und der Erfahrungen seiner Bekannten, Freund*innen und Verwandten erzählt er berührend, witzig, intim und ehrlich, wie die alltägliche Sexualität der Nordafrikaner*innen wirklich ist und welche Sehnsüchte dahinter stecken. Dabei fragt man sich: Liegen wir am Ende doch alle im gleichen Bett?

 

Preview weiteres Programm:

Workshop Feminist Meme School von Caren Miesenberger, Lit Kid Cologne, Lesekreise mit Aurora Rodonò, Gesprächsabend mit Şeyda Kurt und Cuso Ehrich, Programmreihe Black Love mit Rahab Njeri und Tensea Desta

Der Eintritt ist im Dezember frei!

Januar-Februar 2023: 6 Euro

März-April 2023: 8 Euro

3-Tages-Ticket: 14 Euro

 

LOVE? eine Werkstatt ©RJM
 
LOVE? eine Werkstatt ©RJM
 
LOVE? eine Werkstatt ©RJM
 
LOVE? eine Werkstatt ©RJM